Fachweiterbildung Intensiv- und Anästhesiepflege

scheme image

Die Zentralklinik Bad Berka

Wir möchten Sie als neue Kollegin oder als neuen Kollegen!

Unsere Klinik gehört zu den modernsten Kliniken Deutschlands und ist ein Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Jena. In unseren 21 Fachkliniken und Zentren versorgen wir jährlich rund 43.000 Patienten aus ganz Thüringen, anderen Bundesländern und dem Ausland.

Insgesamt verfügen wir in unserem landschaftlich reizvoll gelegenen Haus über 647 Planbetten. Die Zentralklinik ist mit ca. 1.800 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber der Region Weimarer Land. Die Thüringer Landeshauptstadt Erfurt und die Klassikerstadt Weimar sind 20 Autominuten entfernt.

Im Dezember 2022 startet ein neuer Kurs zur

Fachweiterbildung Intensiv- und Anästhesiepflege

(staatlich anerkannter Abschluss nach den Richtlinien der DKG). 

Die Weiterbildung:

Die zweijährige, berufsbegleitende Weiterbildung verläuft nach den Richtlinien der DKG. Der theoretische Unterricht findet an fünf Schultagen pro Monat (Montag bis Freitag von 8 – 15 Uhr) in den Konferenzräumen der Zentralklinik Bad Berka statt (Thüringer Schulferien sind unterrichtsfreie Zeit).

Die praktische Ausbildung erfolgt im Rotationsprinzip in den Bereichen interdisziplinäre Intensivstationen, Anästhesie sowie im intensivmedizinischen Zentrum mit Einblicken in die Notaufnahme, Herzkatheterlabor und Bronchologie.

Weiterbildungsumfang:

Die Weiterbildung beginnt im Dezember 2022 und endet voraussichtlich im November 2024. 

Die Kursgebühren belaufen sich auf insgesamt 4.150,00 €.

Das bringen Sie mit:

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d)
  • mindestens sechsmonatige Berufserfahrung im intensivmedizinischen Zentrums oder im Intensiv- und Anästhesiebereich
  • Vollbeschäftigung oder Teilzeitbeschäftigung von mindestens 75 %
  • Während des Einsatzes in der Anästhesie ist eine Vollzeitbeschäftigung erforderlich

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Für erste Rückfragen steht Ihnen Frau Löbel, unter der Telefonnummer 036458 5-41093 oder per Mail antje.loebel@zentralklinik.de gern zur Verfügung.

Für weitere Informationen nutzen Sie den unten verlinkten Flyer (Drucken (PDF)).